CDU Grömitz - Unser Wahlprogramm zur Kommunalwahl 2018

Die Grömitzer CDU

mit einer starken Mannschaft für
Familien, Kinder, Senioren Bezahlbaren Wohnraum Tourismusentwicklung Vereine und Verbände Solide Finanzen Schnelles Internet

Die Grömitzer CDU – Stark vor Ort


Die CDU Grömitz ist stolz darauf, als größte Fraktion maßgeblich für die in den vergangenen Jahren umgesetzten Projekte verantwortlich zu sein und zahlreiche neue angestoßen zu haben. Für die nächste Wahlperiode haben wir uns viel vorgenommen, darüber wollen wir Sie informieren.


Tourismus – Klasse statt Masse
Wir setzten unseren Kurs fort: Mehr Aufenthaltsqualität für Gäste und Einheimische zu jeder Jahreszeit. Der Schwimmbadstandort Grömitz, die „Grömitzer Welle“ und die „Neue Mitte“, die maßgeblich durch die Initiative der CDU geschaffen wurden, sind ein positives und erfolgreiches Beispiel für mehr Angebot für Einheimische und Gäste, Stärkung der Wirtschaftskraft in ganz Grömitz bei Vermietern, im Einzelhandel oder Gastronomie und mehr Belebung des Ortes in der ruhigeren Jahreszeit.
Das Projekt „Dünenpark“, auf dem Grundstück des ehemaligen Freibades, muss für die Zukunftssicherung unseres Tourismusortes und zur Verbesserung der Aufenthaltsqualität in Grömitz entwickelt werden.
· Die CDU setzt sich für die Schaffung einer überdachten Spiel- und Spaßlandschaft für die ganze Familie ein, das neue Schlechtwetter-Angebot soll vielfältig, modern und bezahlbar sein.
· Die Betreibung der Anlage soll primär den Urlaubsgästen und Familien der Region genügen und den Haushalt der Gemeinde und des Tourismus-Service nicht langfristig über Gebühr belasten.
Die CDU Grömitz macht sich stark für die Errichtung und die Investition in die Ausgestaltung eines „Jugendstrandes. Die tollen Ideen und Wünsche des Grömitzer-Jugendstammtisches gilt es in die Tat umzusetzen.

Eine zeitgemäße Gastronomie ist ebenfalls als sogenannter „Beachclub“ an Investoren heranzutragen. Zudem engagieren wir uns auch für die Schaffung eines guten, zeitgemäßen Einzelhandels- und noch zusätzlichen Gastronomieangebotes.v.i.S.d.P.: CDU-Gemeindeverband Grömitz

Vereine und Verbände

Viele Bürgerinnen und Bürger sorgen als Mitglied in einem der zahlreichen Vereine in unserer Gemeinde uneigennützig für soziale Kontakte und gesellschaftlichen Zusammenhalt in unseren Ortschaften. Die CDU wird sich auch in Zukunft dafür stark machen, dass den Vereinen die hervorragenden Sportstätten der Gemeinde kostenfrei zur Verfügung gestellt werden. Gleiches gilt für die anteilige Erstattung von Kosten für Übungsleiter und Helfer durch die Gemeinde.
Die CDU Grömitz bekennt sich zum Bestand der sechs Ortswehren, sowie deren Ausstattung mit zeitgemäßen Fahrzeugen und Gerätehäusern. Für uns steht der Bau eines neuen Gerätehauses für die Ortswehr Grömitz an einem den Anforderungen entsprechenden Standort an vorderster Stelle.

Ortsbildgestaltung

Der Bau, die Pflege und Entwicklung von öffentliche Infrastruktur aus Straßen, Wegen, Plätzen, Park- und Grünanlagen, Gebäuden und Einrichtungen stehen für die CDU immer im Vordergrund. Diese machen Grömitz aus und sorgen auch für die gute Lebensqualität in unserer Gemeinde. Aktuell wird in vielen Grünanlagen fleißig gearbeitet, der Seebrückenvorplatz technisch überarbeitet, die Seebrücke ertüchtigt, im Yachthafen für die Zukunft Investiert, öffentliche Sanitäreinrichtungen aufgebessert – die CDU begrüßt dieses sehr! In Zukunft soll es so weiter gehen und zusätzlich z.B.

· Freies W-Lan für Alle in und an öffentlichen Einrichtungen und Plätzen der Gemeinde Grömitz geben und das natürlich angebunden an ein Glasfasernetz
· Über ein Verkehrs- und Mobilitätskonzept mit Parkleitsystem, Shuttle oder einer Flotte von Leihrädern nachgedacht werden
· Die Lebensader Promenade und der Strand noch interessanter und schöner gestaltet werden
· Die Kirchenstraße neu gestaltet werden

Unser lebendiges Grömitz: Kinder - Familien - Senioren

Die CDU steht für den Erhalt und Ausbau unseres Angebotes an die Grömitzer und Grömitzerinnen:
· Wir leisten uns eine starke Kinder- und Jugendarbeit in der Gemeinde (Krippen, Kindergarten, Schulen, Jugendwart, präventiv arbeitende Arbeitskreise, unterstützen den Kinderschutzbund und viele andere Vereine)
· Wir schaffen für Familien Betreuungsangebote (Krippe, Ganztagsgruppen und Ganztagsangebote in Schulen)
· Für Senioren bauen wir die barrierefreie Infrastruktur aus (Straßen und Wege, Straßenübergänge, Auf- und Abgänge, Beleuchtung, usw.)
· Unser Angebot an Sportanlagen sucht seinesgleichen. Die Sportvereine danken es mit steigenden Mitgliederzahlen, großem Engagement und bemerkenswerten Leistungen
· Die Schulen sind sehr gut ausgestattet und beweisen mit ihrem Engagement, dass alle Schüler mitgenommen werden können: Welche Schule kann schon von sich behaupten, keinen Schüler ohne Abschluss zu entlassen?
Die CDU will sich weitere Ziele setzen. Wir wollen erreichen, dass die Kinder aus den Nachbargemeinden zu uns kommen,
· weil hier die beste Ausbildung geboten wird,
· weil hier die besten Freizeitangebote zur Verfügung stehen · weil Grömitz SUPER ist

Erschwinglichen Wohnraum schaffen und erhalten

Grömitzer müssen sich Grömitz auch leisten können! Wir engagieren uns für bezahlbaren Wohnraum und setzen uns für Neubaugebiete ein, bei denen vor allem Grömitzer und deren Familien berücksichtigt werden sollen. Grundstücke müssen nicht immer verkauft werden, sondern können ggf. auch auf Erbpacht zur Verfügung gestellt werden.
Alter Wohnraum in unserer Gemeinde verschwindet. Stattdessen entstehen Zweitwohnungen bzw. Objekte für die Ferienvermietung – das kann so nicht weitergehen! Wir wollen die Zubetonierung des Ortes aufhalten bzw. kontrollieren können. Auf unseren Antrag im Bauausschuss wurden sämtliche B-Pläne überprüft und werden, wo nötig, korrigiert und verbessert, damit nicht zukünftig noch mehr Einfamilienhäuser größeren Wohneinheiten Platz machen müssen.

Sozialer Wohnungsbau

Wir engagieren uns für den sozialen Wohnungsbau. Auf Grund fehlender Mehrheitsverhältnisse mussten wir zuletzt fassungslos ansehen, wie die Freien Wähler und die SPD das Wohnungsbauprojekt in der Mühlenstraße blockiert haben und die bauwilligen Baugenossenschaften in die Wüste geschickt wurden. Mit unserem Konzept der Erstellung und Bewirtschaftung würden die Gebäude bereits stehen, und die Wohnungen von Grömitzer Bürgern bezogen sein. Entsprechend benötigte Einheiten könnten bereits fertiggestellt sein und ohne ungewisse Folgebelastung für den gemeindlichen Haushalt, in den kommenden Jahren.


Solide Finanzen

Dank unserer maßvollen Finanzpolitik konnte die Gemeinde in den letzten Jahren notwendige Investitionen (in Feuerwehr, Kindergärten und/oder Schulen, in die kommunale Infrastruktur) ebenso leisten, wie freiwillige Ausgaben für Vereine und Verbände. Wir wollen, dass das so bleibt und stehen auch in Zukunft für einen soliden Haushalt zur Umsetzung vieler weiterer Projekte: Fortsetzung Ortsbildgestaltung, Bauhof, Feuerwehr, Seebrücke, Hafen, Dünenpark, Jugendcamp, Jugendstrand, u.a.m.

Unser Kandidat für den Kreistag

„Moin liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
mein Name ist Benedict Küpker, ich bin 24 Jahre jung und gelernter Industriekaufmann.
Nach meinem Abitur 2014 habe ich nahtlos eine Ausbildung bei der Unternehmensgruppe Gollan absolviert, welche ich letztes Jahr im Sommer erfolgreich abgeschlossen habe. Seitdem arbeite ich bei dem amerikanischen Unternehmen
„GE Healthcare“ im Vertrieb für den norddeutschen Raum.
Seit meinem 16. Lebensjahr engagiere ich mich aktiv in der Politik bei verschiedenen Organisationen, wie z.B. der Jungen Union, der Europa Union oder der CDU, in welchen ich stets leitende Positionen bekleidet habe.
Als einer der jüngsten Kreistagskandidaten bei dieser Wahl liegt mir besonders die Schulpolitik sowie die Schaffung von attraktiven Arbeitsplätzen und bezahlbarem Wohnraum in der Region am Herzen, da viele meiner ehemaligen Mitschüler und Freunde aufgrund von mangelnder beruflicher Perspektive mittlerweile den Kreis verlassen und in größere Städte ziehen.

Für Sie erreichbar!
Email info [at] cdu-groemitz.de

Telefon 04562 - 206 497 2

 

V.i.S.d.P. Hendrik Wozniak, Dr. Wilhelm Langbehn, Joachim Weber März 2018